Müngstener Brücke

Die Machbarkeitsstudie für die Nutzung der Ebene unterhalb des Schienenweges als Radweg zwischen Remscheid und Solingen ist jetzt im Januar 2023 von der Stadt Remscheid in Auftrag gegeben worden.

Die Müngstener Brücke verbindet per Bahn Remscheid und Solingen. Die Sanierung zeigte, dass unterhalb Gleiskörpers noch eine Arbeitsebene existiert, welche zukünftig einen Rad/Gehweg beinhalten kann. Darum bemüht sich der Bergische Brückenschlag  e.V

Der Bergische Brückenschlag  e.V. hat sich zum Ziel gesetzt Lücken im interkommunalen Radwegenetz des bergischen Städtedreiecks zu schließen und neue attraktive Verbindungen zu schaffen. Hierbei steht besonders die Verbindung Solingen Gräfrath – Remscheid Lennep und die Weiterführung nach Remscheid Lüttringhausen im Vordergrund. Die Weiterführung der Radwegeverbindung von Remscheid Lennep über Remscheid Lüttringhausen und die Anbindung an die Schwarzbachtrasse in Wuppertal Rauental wird folgen.

Um der Mobilitätswende und dem stark gestiegenen Radverkehr Rechnung zu tragen stehen die Vorschläge unter dem Aspekt :   

  • schnelle Realisierung,
  • hohe Attraktivität,
  • vom KFZ Verkehr getrennte Trassen,
  • hervorragendes Verhältnis von Preis / Leistung  bzw Ergebnis,
  • Fürs bergische Land für die Länge der Strecke geringe Höhenmeter,
  • Viele Modal Split Punkte entlang der Strecke

Priorisiert wird zunächst die Verbindung Solingen Gräfrath –Remscheid Lennep Markt. 

Die geplante Streckenlänge beträgt ca. 26 km und ist durch die Streckenführung vom KFZ Verkehr nahezu völlig getrennt.  Die Begleitung einer Bundesstrasse ( B229) auf einem gut ausgebauten Radweg beträgt lediglich 250 m.

Weniger als 5% der Streckenlänge müssen teilweise auf Brachland gebaut oder ertüchtigt werden,

ca. 95 % der Strecke sind als Weg oder Nebenstraße vorhanden.

Diese Strecke schließt eine wesentliche Lücke und schließt im Westen an die Radwege der Räume Düsseldorf und das Ruhrgebiet an. Im Osten wird mit Anschluss der Balkantrasse der Raum Köln , Leverkusen und der bergische Raum in das Wegenetz eingefügt. Weitere partikulare Radwege werden eingebunden und mit dem Netz verschmolzen.

Mit den bereits realisierten Projekten, der Umnutzung von Bahntrassen zu Radwegen, sind in jeder Hinsicht beste Ergebnisse erzielt worden.  Die Bahn hat bereits vor mehr als 100 Jahren im topographisch sehr anspruchsvollen bergischen Raum die Basis für den Aufbau eines interkommunalen  Radwegenetzes mit akzeptablen Steigungen erstellt. Die Verbindung Gräfrath- Lennep nutzt konsequent diese topographischen Vorteile der Bahntrassen und Bauwerke. In die Trassenführung ist die Windfelner Brücke, wie auch die Müngstener Brücke integriert. So kann für den Berufspendler, wie für den Freizeitradler eine an Attraktivität kaum zu überbietende Trassenführung angeboten werden .

Es werden die Ballungsräume Solingen mit Remscheid auf kürzestem Weg miteinander verbunden Wichtige Solinger, wie Remscheider Gewerbegebiete werden direkt tangiert.

Diese Trassenführungen mit 5 oder im weiteren Ausbau 7 Umsteigestellen erfüllt alle Anforderungen an den Modal Split.

In Remscheid Lennep schließen 4 weitere Trassen an und erschließen für den Freizeitradler eine durch Radwege bestens erschlossene, äußerst attraktive Bergische Landschaft.

Diese Trassenverbindung ist für die Region von großer ökonomischer, wie ökologischer Bedeutung. Eine Machbarkeitsstudie, im Auftrag der Kommunen, zu diesem Projekt ,ist in Vorbereitung.

Verwandte Themen

Stöckerberg-Trasse

Die Stöckerberg-Trasse soll auf dem Gleiskörper der früheren Trambahnlinie 5 entstehen. Sie verbindet Solingen Mitte…

Schlagloch auf der Straße.

Offener Brief zur Kreuzung Untengönrather Straße / Mangenberger Straße

Am 25.03.2020 formulierte der ADFC Solingen einen offenen Brief an die Politik zu den Umbauplanungen an der Kreuzung…

Intergriertes Mobilitätskonzept der Stadt Solingen - IMKS - startet

Die Stadt Solingen startet im Mai 2023 mit Phase I des IMKS - Integrierten Mobilitätskonzeptes Solingen. Zusammen mit…

Blick auf Breuer und Schmitz an der Locher Straße

Anbindung Wald - Gewerbegebiet Scheuren (Nord-Südverbindung)

Der ADFC hat in einer Stellungnahme im Rahmen des Neubaus bei Breuer und Schmitz den Vorschlag eingebracht auf Höhe der…

Kommt die Hatzfeldtrasse noch bis 2025?

Die sogenannte Hatzfeldtrasse ist eine alte Kleinbahntrasse, die sich vom Bahnhof Loh an der Nordbahntrasse über…

VCD, Verkehrswacht und ADFC werben für Rücksichtnahme

VCD Bergisch-Land, Verkehrswacht Solingen und die Solinger Ortsgruppe des ADFC Wuppertal/Solingen werben mit…

Höhscheider Straße vor dem Umbau noch ohne Radschutzstreifen

BV beschließt Radschutzstreifen auf der Mühlenstraße/Höhscheider Straße

Am Montag, den 01.03.2021 wurde einstimmig in der BV Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid ein Antrag zur Errichtung einer…

Veloroute 2 (Ohligs - Solingen-Mitte) ist beschlossene Sache

Im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Wohnungswesen (AKUMW) am 31.8.2023 wurde die Veloroute 2 …

Klimabündnis mischt sich in den Haushalt 2022 ein

Das Solinger Klimabündnis tritt mit einem Positionspapier zum Haushalt 2022 selbstbewusst auf und fordert u.a mehr…

https://w-sg.adfc.de/artikel/muengstener-bruecke

Bleiben Sie in Kontakt